Oberes-Simmerbachtal.de

Ziele

Neben der Pflege und Erhaltung des bisher Erreichten, verliert der Verein das Ziel, nämlich die Öffnung des Bachlaufes bis zum Simmerbach nicht aus den Augen. Gleichrangig dazu wird aber auch der Schutz des Bachlaufes durch Extensivierung der Landbewirtschaftung im gesamten Einflussbereich angestrebt.

Ein Ziel des Vereins ist nach wie vor die Wiederherstellung  eines verrohrten Bachlaufes in der Gemarkung Steinbach  bis zur Mündung in den Simmerbach, bei gleichzeitiger extensiver Nutzung des gesamten Tales, bzw. teilweiser Wiedervernässung der Feuchtwiesenbereiche.

Das bis heute vom Verein „Biotop oberes Simmerbachtal e.V.  Laudert “  betreute Gebiet in der Gemarkung Steinbach  hat  eine Größe von ca. 3 ha, ist Vereinseigentum und wird teils gar nicht, teils extensiv bewirtschaftet. Die obere Hälfte des ehemaligen Bachlaufes ist mittlerweile wiederhergestellt. Zur Fortführung dieses Projektes hätten weitere Grundstücke erworben werden müssen.

Die Teilnahme am Wettbewerb „ZDF / HÖR ZU, Goldene Natur“ im Jahr 2001 führte dazu, dass die Deutsche Bundesstiftung Umwelt den Verein aufforderte, sich am Naturschutzwettbewerb „Goldene Natur“ – Multiplikationsförderung teilzunehmen. Das Ergebnis war die Förderung unseres Projektes mit einem Zuschuss von 4000,00 DM.

Somit wäre es möglich gewesen das nächste, talwärts gelegene Grundstück zu kaufen. Aus dem Kauf wurde aber nichts, weil ein Pferdehalter das Preisgebot des Vereins um das Doppelte überbot. Da wir eine solche Preistreiberei nicht mitmachen wollten, ist die Fortführung unseres Projektes in Steinbach vorerst gestoppt.

Mit Zustimmung der Deutschen Bundesstiftung Umwelt war es möglich, die Fördermittel für ein ähnliches Projekt zu verwenden. Nach vergeblicher Suche in den nächstgelegenen Seitentälern des Simmerbachs, ist der Verein  seit 2002 Eigentümer zweier, insgesamt 0,5 ha großen Grundstücke in der Gemarkung Wiebelsheim. Es handelt sich hierbei um direkt am Simmerbach gelegene Feuchtwiesen mit schützenwerter Flora und Fauna. Aus Eigenmitteln wurde zusätzlich auf Kisselbacher Seite des Simmerbachs ein Grundstück (0,2 ha Feuchtwiese) erworben.

Unser besonderer Dank gilt der Deutschen Bundesstiftung Umwelt für die Förderung einerseits  und die Flexibilität bei der nachträglichen  Projektänderung andererseits.

Ein 2010 in der Gemarkung von Kisselbach erworbenes Ackergrundstück wurde mittlerweile im Rahmen der Flurbereinigung mit einem Wiesengrundstück ( ca. 0,5 ha ) im Quellbereich des Dombaches getauscht. Auch diese Fläche wird extensiv bewirtschaftet und hat teilweise Feuchtwiesencharakter.

Dass sich der Aufwand lohnt, soll ein Auszug der nachgewiesenen Tiere aus dem Einflussbereich des vom Verein betreuten  Geländes in Steinbach verdeutlichen:

  • Amphibien: Grasfrosch, Erdkröte, Geburtshelferkröte, Bergmolch, Fadenmolch, Teichmolch,          Feuersalamander
  • Reptilien: Waldeidechse, Blindschleiche
  • Libellen: Becher-Azurjungfer, Blauflügel-Prachtlibelle, Blaugrüne Mosaikjungfer, Blutrote Heidelibelle, Frühe Adonislibelle, Gebänderte Prachtlibelle, Gemeine Binsenjungfer, Gemeine Federlibelle, Gemeine Heidelibelle, Gemeine Smaragdlibelle, Glänzende Smaragdlibelle, Große Heidelibelle, Große Königslibelle, Große Pechlibelle, Großer Blaupfeil, Herbstmosaikjungfer, Hufeisen-Azurjungfer, Plattbauch, Schwarze Heidelibelle, Vierfleck, Weidenjungfer, Westliche Keiljungfer, Zweigestreifte Quelljungfer
  • Brutvögel: Dorngrasmücke, Goldammer, Rebhuhn, Rohrammer, Rotkehlchen, Rotrückenwürger, Zaunkönig

Das bis heute gestaltete und gepflegte Gelände beinhaltet auf engstem Raum eine Vielzahl verschiedener Strukturen und Lebensräume. Über Entstehung und Werdegang liegt eine ziemlich exakte Fotodokumentation vor. Den besten Eindruck über den Wert des geschaffenen Naturschutzgeländes kann allerdings nur eine Besichtigung vor Ort geben.

Die Beweidung der Simmerbachaue  in Laudert, einschließlich der Vereinsgrundstücke in der Gemarkung Wiebelsheim, ist erfolgreich angelaufen

Unsere Ziele für die Zukunft:

  • Es ist vorgesehen, die Beweidung der Simmerbachaue in Laudert mit einer normalen Mutterkuhherdedurch die ganzjährige Beweidung mit einer Wasserbüffelherde zu ersetzen.

Mittlerweile hat der Verein das Projekt der Renaturierung  des oberen Simmerbachs, vom Pegel in Steinbach bis zu Quelle in Laudert, sowie des Grundbachs von der Mündung in den Simmerbach bis zur Quelle in Bubach bzw. Dudenroth ( gleiches gilt für alle kleineren Nebenbäche und parallel verlaufende Mühlbäche ) durch Kontaktaufnahme mit den beteiligten Gemeinden und den zuständigen Behörden wie Wasserwirtschafts-, Kulturamt, Untere Naturschutzbehörde und SGD-Nord erfolgreich angestoßen. Der Verein ist weiterhin einerseits begleitend tätig, andererseits werden auch kleinere Projekte in Eigenregie durchgeführt.

Da die Möglichkeiten der Verwirklichung von Projekten im Natur- bzw. Umweltschutz in Steinbach begrenzt waren, wurde nach 25 Jahren beschlossen, die Aktivitäten auf den Bereich des oberen Simmerbach auszudehnen.

Von den ca. 23 Mitgliedern des Vereins sind  etwa ein Drittel Lauderter Bürger. Der Wohnsitz der übrigen Mitglieder ist mittlerweile teilweise mehrere Hundert Kilometer entfernt. Das war, zusammen mit der Tatsache, dass der Verein sich in Steinbach nicht mehr willkommen fühlte, mit ein Grund für die Verlegung des Vereinssitzes nach Laudert.

Dass diese Entscheidung die richtige für die Zukunft des Vereins war, zeigt die Tatsache, dass der Verein problemlos ins Gemeindeleben integriert wurde. Ebenfalls wurde sofort unbürokratisch eine Fläche zur Errichtung des dringend benötigten Vereinsheims zur Verfügung gestellt. Hierfür unser besonderer Dank an die Gemeinde Laudert.

Außerdem ist es in einem Dorf  dieser Größe leichter den dringend benötigten Nachwuchs zu gewinnen.

Junge neue Mitglieder sin herzlich willkommen.